Download Keine Angst by Frank Schätzing PDF

By Frank Schätzing

Show description

Read Online or Download Keine Angst PDF

Similar german books

Chirurgie der abdominalen und thorakalen Aorta

Die erste Publikation über die endovaskuläre Therapie des Bauchaortenaneurysmas ist noch keine zwanzig Jahre alt. Seitdem ist diese minimal-invasive Behandlungsmethode für Erkrankungen der thorakalen Aorta längst zum commonplace geworden. Auch für die abdominale Aorta stellt die endovaskuläre Methode längst eine fest etablierte substitute zur konventionellen offenen Ausschaltung von Aneurysmata dar.

Chancen für ein soziales Europa?: Die Offene Methode der Koordinierung als neue Regulierungsform

Die vorliegende Studie greift eine hochaktuelle Frage in der europawiss- schaftlichen Debatte auf: Wie beeinflussen europaische Koordinierungsverfahren die Reformprozesse nationaler Sozialschutzsysteme? Am Beispiel dreier Lander, die bei der Reform ihrer wohlfahrtsstaatlichen Sicherungssysteme mit erheb- chen Beharrungsmomenten konfrontiert sind (Deutschland, Frankreich und Ita- en), wird in der Arbeit diskutiert, ob ein europaisches, vor allem auf Freiwill- keit und wechselseitigem Lernen beruhendes Koordinierungsverfahren, die - fene Methode der Koordinierung (OMK), die Nationalstaaten beim Kampf gegen soziale Ausgrenzung unterstutzen kann.

Extra info for Keine Angst

Example text

Ich hatte meine Hände nicht mehr so unter Kontrolle wie früher. Fing an, Fehler zu machen. « Schlemmer überlegte, wie man sich als Beichtvater eigentlich zu verhalten hat. « rief er. »Koch! « »Mir hat’s irgendwann gereicht. Hab in den Sack gehauen. Von heute auf morgen den Dienst quittiert. Ich will nicht unbedingt sagen, daß es ganz freiwillig geschah, die haben’s mir freundlich nahegelegt. Naja, durchaus verständlich. Du kannst schlecht losziehen und fünf Pfund Dynamit entschärfen, wenn deine Hände zittern und du dir vor Angst fast in die Hose scheißt.

Die Gewißheit siegte. Beinahe gemächlich näherte er sich dem übermannsgroßen Ding und nahm es von der Wand. »Hallo, mein Alter«, sagte er mit dem breitesten Grinsen, das Gesichtsmuskeln zu erzeugen imstande sind. Behutsam legte er die Puppe auf den Fußboden und betrachtete sie liebevoll. Er würde reich sein. Stinkreich. Bei dem Gedanken vermochte er sich nicht mehr zu beherrschen. Seine Finger fuhren herab und rissen das Wams auseinander, dann die Bauchdecke. Der Stoff leistete 55 Widerstand, genauer gesagt das Garn, mit dem er zusammengenäht war.

Ich kam mir so töricht vor, ein solcher Idiot war ich gewesen! Diese absurden Verstecke, all die schäbigen Tricks. Jahre verpfuscht. Und was hatte mir der ganze Zirkus eingebracht? Nichts! Weniger als nichts. « Er seufzte. »Die letzten zwei Monate habe ich damit verbracht, mir den Krebs zum Freund zu machen. « »Und? « Koch blickte zum Himmel hinauf. »Wenn man gelebt hat. Und ich will endlich wieder leben! « Schlemmer fühlte einen Stich. Der elende alte Mistkerl! »Du hast aber doch gesagt, du kannst nicht ran«, sagte er bitter.

Download PDF sample

Rated 4.25 of 5 – based on 32 votes